Einbezug von Zielgruppen

Partizipation begleitet den ganzen Projektzyklus vom Festlegen der Strategie und Identifizieren von Zielen über die Planung und Durchführung der Aktivitäten bis zur Evaluation der Ergebnisse und Nutzen der Erkenntnisse. Nur so kann die Süd-NGO nach dem Weggang der Nord-NGO erfolgreich weiterarbeiten. Die Stimme des Südens äussert sich direkt und nicht via Expertenbestandesaufnahme. Partizipation beginnt bei den ersten Gesprächen.

Partizipative Definition der Projektziele und Planung

Bild: Ecosolidar
Bild: Ecosolidar

Ein ganze Reihe von Ansätzen, Methoden und Verhaltensweisen zur partizipativen Situations- und Problemanalyse, Zielsetzung und Projektplanung werden unter dem Titel Participatory Rural Appraisal (PRA) zusammengefasst. Dabei handelt es sich mehr um einen Stil als um eine konkrete Methode. Zu den Grundprinzipien von PRA gehören unter anderem:

  • Empowerment: Wissen wird lokal erarbeitet und bleibt verfügbar.
  • Respekt: Die lokalen intellektuellen und analytischen Fähigkeiten werden respektiert.
  • Lokalisierung: Es werden extensiv lokale Materialen und Darstellungen verwendet.
  • Inclusiveness: Auf die Beteiligung von marginalisierten Gruppen wird besonders geachtet.
  • Visual Sharing: Informationen werden visuell dargestellt.
  • Iteratives Lernen und Vorgehen: Instrumente werden schrittweise nacheinander und aufeinander abgestimmt eingesetzt.
  • Triangulation: Die Untersuchungen werden durch möglichst viele Perspektivenwechsel validiert.
  • Optimale Ignoranz: Unnötige Genauigkeit wird vermieden.

PRA hängt stark von den Moderatoren ab, die den Prozess leiten und katalysieren müssen, ohne ihn zu dominieren.

Partizipatives Monitoring und Evaluation

Der PRA Stil und Methodenkasten wird auch für das Monitoring und die Evaluation und damit für die Wirkungsmessung eingesetzt. Der Einbezug der Zielgruppen bei der Planung und Durchführung der Wirkungsmessung ist entscheidend für deren Akzeptanz. Dies gilt insbesondere für die Erarbeitung von Indikatoren, die Datenerhebung sowie für die Beurteilung der Wirkungen. Nur so kann sichergestellt werden, dass die Resultate der Wirkungsmessung auch von den lokalen Partnern gewinnbringend genutzt werden können.