Schritt 4: Daten erheben

Die benötigten Daten für die Wirkungsmessung sollten vor oder während der Implementierung des Projekts erhoben werden. Wird nicht daran gedacht, sind verlässliche Aussagen zur Wirkung nur bedingt möglich. Eine nachträgliche Datenerhebung ist aufwändig oder gar nicht mehr möglich. Idealerweise wird die Erhebung der Wirkungsindikatoren also in das Monitoring integriert. Je nach Planung werden die notwendigen Daten ein- bis zweimal im Laufe des Projekts erhoben, manchmal auch häufiger, z.B. vierteljährlich. 

So wird es gemacht
Aktivitäten  Im Rahmen des Monitorings wird die Umsetzung der Aktivitäten überwacht. Gleichzeitig werden die nötigen Daten für die Wirkungsmessung erhoben, geprüft und erfasst.
Fragen Mit der Beantwortung folgender Fragen kann der vierte Schritt der Wirkungsmessung angegangen werden:
  • Werden für die Wirkung zentrale Aktivitäten im Monitoring überwacht?
  • Werden dabei die für die Wirkungsmessung relevanten Daten erhoben ?
  • Sind die Verantwortlichkeiten und Schnittstellen klar?
  • Liefern die erhobenen Daten die gewünschten Informationen?
  • Wo gibt es Abweichungen, die das Erreichen der Wirkung gefährden? 
  • Welche Massnahmen sind nötig?
Resultate
  • Notwendige Daten sind erhoben, geprüft und festgehalten.
  • Zwischenauswertungen sind erstellt.
  • Wo nötig sind korrigierende Massnahmen eingeleitet.

WICHTIG

Für ein funktionierendes Monitoring braucht es Verantwortlichkeit. Die zuständige Person muss die Erhebung überwachen und die Daten laufend analysieren. Falls die Projektverantwortlichen die Daten nicht selber erheben, ist darauf zu achten, dass die mit der Erhebung betrauten Personen wissen, welchen Zweck die Datenerhebung hat. Dies erhöht erfahrungsgemäss die Bereitschaft, die benötigten Daten korrekt und verlässlich zu erfassen.

ACHTUNG

Das Erfassen von Leistungen auf der Output-Ebene reicht nicht aus, um die Wirkung einer Massnahme zu beurteilen. Die Leistungserfassung ist aber Voraussetzung dafür, dass später die Wirkung gemessen werden kann.