Organisatorische Voraussetzungen

Klares Bekenntnis des Managements

Die leitenden Organe einer Organisation müssen ihren Willen zur Wirkungsmessung der Aktivitäten der Organisation klar zum Ausdruck bringen. Die Schaffung der notwendigen Voraussetzungen ist eine kontinuierliche Aufgabe.

Konzept und Handbuch als Grundlagen

Die Einführung einer systematischen Wirkungsmessung bezieht sich auf alle Bereiche einer Organisation, die sich mit der Planung, Durchführung, Steuerung und Evaluierung von Entwicklungsmassnahmen sowie organisationsinternem Lernen und Wissensmanagement beschäftigen. Grundlagen sind ein klares und verbindliches institutionelles Konzept sowie ein praxisorientiertes Handbuch zur Umsetzung. Darin werden die Begrifflichkeiten, Formate, Instrumente und Methoden für die Anwender und Anwenderinnen erläutert und die Standardformate für Planung, Monitoring und Berichterstattung dem Konzept entsprechend formuliert.

Kapazität und Know-how

Die Einführung einer systematischen Wirkungsmessung ist ein mehrjähriger Prozess, der entsprechende Kapazitäten benötigt. Wo existierende Partnerorganisationen nicht ausreichend entwickelt sind, sollte eine spezielle Förderung erfolgen, um Monitoringfertigkeiten heranzubilden, was auch hinsichtlich einer Nachhaltigkeit von Kapazitäten und Qualifikationen entwicklungspolitisch sinnvoll ist.

Schulung

Partnerorganisationen und Mitarbeitende müssen geschult werden. Es braucht ein flexibles System zur Weiterbildung sowie zur Schulung neuer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Zeit

Zur partizipativen Wirkungserfassung vor Ort ist ausreichend Zeit einzuplanen. Methodischen Fragen muss in der Vorbereitung von Wirkungsanalysen angemessene Aufmerksamkeit eingeräumt werden. Zudem müssen externe Gutachterinnen und Gutachter in verwendete Begrifflichkeit und Methoden eingeführt werden.

Budget

Wirkungsmessung braucht Ressourcen. Der entsprechende Aufwand sollte als Projektbegleitung im Budget eingeplant werden. Sinnvoll ist es, jährlich etwa 0,5 bis 2,5% vom gesamten Aufwand für Projekte und Dienstleistungen vorzusehen. In Jahren mit geringerem tatsächlichem Aufwand kann der nicht verwendete Teil als Reserve einem Fonds für Wirkungsmessung zugewiesen werden. So können spezifische Vorhaben der Wirkungsmessung periodisch, z.B. alle vier Jahre, durchgeführt werden.